Dem Zufall auf die Sprünge geholfen

| Stuttgart Erfolgsgeschichten

Wer sein Leben leben will, muss es in die Hand nehmen. Davon ist Sorin überzeugt. Der 53-jährige ist ein Macher. Der gelernte Industrieschlosser hat in seiner beruflichen Laufbahn vielfältige Erfahrungen gesammelt. In seiner Heimat Rumänien, ebenso wie in Deutschland konnte er in unterschiedlichen Branchen für verschiedene Unternehmen arbeiten. Sorin arbeitet gerne. Und er arbeitet gerne mit seinen Händen. Ob er mit ihnen sein Werkzeug in die Hand nimmt oder sein eigenes Leben, spielt dabei keine Rolle.

Dass er es nicht geschafft hat, seiner Arbeitslosigkeit ein Ende zu setzen, hat ihn sehr frustriert, aber nicht demotiviert. Und so kam Sorin nach zwei Jahren ohne Beschäftigung eines Tages durch unsere Tür in der Rosensteinstraße 22 in Stuttgart.

Stets gut gelaunt, hochmotiviert und voller Tatendrang ist er in den vergangenen Monaten im Rahmen seiner Teilnahme an unserem Programm „MoDuLa – Move und Durchstarten für eine langfristige Arbeitsmarktintegration“ (ein Zusammenschluss der vorher getrennt geführten Programme Move und Durchstarten für Langzeitarbeitslose) zu jedem angesetzten Termin gekommen. Sein Ziel: Die dauerhafte Rückkehr in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis.

War es Schicksal, dass eines schönen Tages die automatische Schließfunktion unserer Eingangstür kaputt ging? Dass es einige Zeit dauerte bis wir einen Betrieb finden konnten, der uns noch zwischen seine Arbeitsaufträge schieben konnte? Dass genau an dem Tag, an dem die Handwerker anrückten auch Sorin einen Termin bei seinem persönlichen Ingeus-Berater Dirk Heldeshöfer hatte?

„Wissen Sie“, hat Sorin mit einem sehnsüchtigen Blick auf den arbeitenden Handwerkertrupp zu seinem Coach gesagt, „was die machen, das würd` ich auch gern machen.“
„Dann gehen Sie rüber und fragen Sie den Meister, ob die Firma gerade neue Mitarbeiter sucht.“

Gesagt, getan. Sorin sprach den Meister und seine Handwerker-Kolleg*innen direkt an und durfte bereits kurze Zeit später einen Probearbeitstag absolvieren. Inzwischen ist er ein fester Bestandteil des Teams und hat zusammen mit seinen neuen Kolleginnen und Kollegen unsere kaputte Eingangstür repariert. Eine Tür, die seine Pforte zum beruflichen Glück wurde.

 

Fotorecht: shutterstock.com - goodluz

zurück