Ab sofort bietet ingeus eine Beratung für (chronisch) Erkrankte in Stuttgart an. Das Angebot richtet sich an Kundinnen und Kunden des Jobcenters Stuttgart mit gesundheitlichen Problemen, die nach einer medizinischen Reha wieder Fuß im Berufsleben fassen wollen. Es handelt sich um eine Kooperation mit dem Jobcenter Stuttgart und dem Rehabilitationszentrum Rudolf-Sophien-Stift gGmbH im Rahmen des Modellprojekts „ReFit Stuttgart – Begleitung im Rehabilitations- und Integrationsprozess“.

 

- Erstgespräch AVGS - Erstgespräch AVGS

Einen Job zu finden kann für jeden eine Herausforderung sein. Und wir wissen, dass es für Menschen, die mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen leben, noch schwieriger sein kann. Ebenso kompliziert kann sich die Rückkehr ins Erwerbsleben nach einer Erkrankung oder einem Unfall gestalten. Unter anderem das Alter, die Dauer der Krankheit und die resultierenden gesundheitlichen Einschränkungen spielen dabei eine entscheidende Rolle. Zudem fehlt es vielen oft an einem für sie sinnvollen und umsetzbaren Plan für die Zeit nach der medizinischen Rehabilitation. Auf lange Sicht können der berufliche Wiedereinstieg und die allgemeine Arbeitsfähigkeit (erneut) gefährdet werden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Betroffene langfristig in die Erwerbsminderungsrente abgleiten.


Maßgeschneiderte Beratung für eine erfolgreiche berufliche Wiedereingliederung

ingeus setzt bei der beruflichen Wiedereingliederung auf eine intensive Betreuung. Geklärt wird zunächst:

  • die aktuelle Lebenssituation der Kundinnen und Kunden
  • was sie können und beruflich erreichen wollen
  • welche Beschäftigungsmöglichkeiten für sie in Frage kommen

So können sich die Jobcoaches ein umfassenderes Bild der Arbeitssuchenden machen. Sie lernen ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche kennen und erarbeiten zusammen mit den Teilnehmenden berufliche Ziele und neue Berufsperspektiven.

Ein weiterer Schwerpunkt der beruflichen Rehabilitation bei ingeus ist die Entwicklung einer passenden Bewerbungsstrategie. In Gruppenworkshops oder individuell werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Sachen Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräche und Selbstmarketing fit gemacht. So steht einen entspannten Bewerbungsprozess nichts mehr im Weg.

Passen die Arbeitsbedingungen im gewählten Berufsfeld zu den eigenen Vorstellungen und Leistungsfähigkeit? Arbeitserprobungen im Betrieb bieten hier die Chance auf einen Realitätscheck. Und wenn die Chemie zwischen Arbeitgeber und Bewerber passt, kann daraus schnell der neue Arbeitsvertrag werden.


Arbeitsmarktintegration für Migrantinnen und Migranten

Eine engmaschige Begleitung im gesamten Integrations- und Bewerbungsprozess durch die ingeus Jobcoaches hat sich über die Jahre bewährt, insbesondere für Migrantinnen und Migranten. Viele aus dieser Zielgruppe, die sich aufgrund einer Krankheit oder einer Behinderung beruflich neu orientieren müssen oder wollen, schaffen es aus eigener Kraft meist nicht. Für eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration liegt eine kulturspezifische Begleitung deshalb besonders im Fokus. Zu Beginn und wo immer nötig setzen wir zum Beispiel auf eine muttersprachliche Berufsberatung. Mit der Zeit findet der Austausch zwischen Teilnehmenden und Jobcoach zunehmend in deutscher Sprache statt. Das sorgt für mehr Vertrauen und wirkt sich positiv auf die persönliche Motivation aus.

„Wir freuen uns sehr über die vertrauensvolle Kooperation mit dem Jobcenter Stuttgart und dem Rehabilitationszentrum Rudolf-Sophien-Stift gGmbH in unserem hochinnovativen Projekt. Unser Ziel ist es, Menschen im Rahmen ihrer beruflichen Rehabilitation nachhaltig in den Arbeitsmarkt zurückzuführen - und ihnen damit die Zuversicht (wieder) zu geben, dass sie etwas können und auf dem Arbeitsmarkt anzubieten haben. Wir setzen dabei auf individuelle Lösungsansätze, die die jeweilige persönliche Arbeitsfähigkeit berücksichtigen“, sagt Marc Hanke, Geschäftsführer der ingeus GmbH.


Modellprojekt „ReFit Stuttgart – Begleitung im Rehabilitations- und Integrationsprozess“

Im Modellprojekt werden Stuttgarterinnen und Stuttgarter, die an einer medizinischen Reha teilnehmen oder teilgenommen haben, bei der erfolgreichen Rückkehr in die Arbeitswelt unterstützt. Ob bei körperlichen oder psychischen Einschränkungen, die Begleitung wird den einzelnen Bedürfnissen und persönlichen Lebensentwürfen entsprechend zugeschnitten.

Am Projekt beteiligen sich neben dem Jobcenter Stuttgart, die ingeus GmbH und das Rehabilitationszentrum Rudolf-Sophien-Stift gGmbH. Zudem wird „ReFit Stuttgart“ vom Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung der Universität Ulm wissenschaftlich begleitet.

Das Modellprojekt “ReFit Stuttgart – Begleitung im Rehabilitations‐ und Integrationsprozess” ist Teil des Modellvorhabens rehapro des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Der Auftakt fand im Frühjahr statt.

 

- Erstgespräch AVGS